Test beitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,

Certificates: Create a certificate with the active directory CA/PKI

Wir hatten den Fall, dass wir für eine Sharepoint-Anwendung ein Wildcard-Certificate benötigten. Und zwar für nur intern genutzte Domäne die wir nicht besitzen. Im Grunde ist das nicht schwer. Wer allerdings noch nie die AD-interne Zertifizierungsdienste dazu genutzt hat braucht eine Anleitung dazu. Hier ist sie 😉

https://www.petenetlive.com/KB/Article/0001128

Kleiner Tipp: Falls beim Schritt „Zertifikat- oder Erneuerungsanforderung einreichen“ die Vorlage „Webserver“ nicht findet liegt das daran, dass ihr den IE mit Admin-Rechten starten solltet.

 

 

SSIS: Update variable

Wenn man in einem Sql Server Integration Services Paket eine Variable einsetzt, dann hat man mehrere Möglichkeiten den Wert dieser Variable zu setzen.

Zu aller erst natürlich indem man in den SQL Server Data Tool einfach einen Wert (via Expression) vergibt. Des weiteren kann man den Wert natürlich z.B. aus einer Tabelle, aus einem Textfile usw. auslesen. Hier ein paar Links, die mir hilfreich dabei waren:

Soweit ich gesehen habe, kann man auch mit einer Expression Daten aus einer Tabelle auslesen. Da ich dazu aber nur wenig Info im Internet gefunden habe (ich habe aber auch nicht danach gesucht *ggg*) sei das nur am Rande erwähnt!

Die letzten drei Links dienen mir dazu, den zugewiesenen Wert im „Output“ Fenster des debug-Modus anzeigen zu lassen!

SQL-Server 2016 Reporting Services: Branding

Wer Sharepoint (ab 2013) im Einsatz hat und dann das UI des SQL-Server 2016 Reporting Services (kurz: SSRS) sieht, dem wird eine gewisse Ähnlichkeit auffallen 😉

Nun wollte ich bei uns das SSRS optisch an unser Intranet anpassen.Hier die Links, mit denen ich das gelöst habe:

  1. https://www.mssqltips.com/sqlservertip/4567/sql-server-2016-reporting-services-custom-branding-example/
  2. http://www.victorrocca.com/report-server-2016-custom-branding/
  3. https://craigporteous.com/2016/05/ssrs-2016-brand-package-breakdown/
  4. https://www.qumio.com/Blog/Lists/Posts/Post.aspx?ID=39
  5. https://archive.codeplex.com/?p=ssrsbrandingfileeditor
  6. https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlrsteamblog/2016/03/20/how-to-create-a-custom-brand-package-for-reporting-services-with-sql-server-2016/

Hier noch ein Hinweis:
Sollte man mit dem neu hochgeladenen Branding nicht zufrieden sein, kann man das Branding einfach wieder entfernen (gleich neben dem NAmen des aktuell verwendeten Brandings sind die Buttons!). Weil ich das übersehen hatte habe ich recht lange nach dem Link Nr. 6 gesucht! Dort sind ganz oben die originalen Branding-Files verlinkt!

Debian 9: Access to MS-SQL Server

Damit man von einem Debian-System, unter Verwendung von PHP7.0, auf einen Microsoft SQL-Server ( > SQL Server 2008!!) zugreifen kann sollte man diese beiden Anleitungen beachten:

Ganz am Schluss dann noch diesen Befehl und dann den Apache neustarten:

pecl install sqlsrv-5.2.0RC1

und schon sollte das funktionieren!!

Wichtiger Hinweis noch: Fall Ihr auf eine Datenbank in einer benannten Instanz zugreifen wollt müsst ihr den Server-Namen wie folgt zusammenstellen:

server.domain.tld\INSTANCENAME,1111

Wobei Ihr hier anstelle der „1111“ den richtigen Port der Instanz angeben müsst!!

 

 

SQL-Server: Performance-counters

Im Zuge der Spectre und Meltdown-Patch-Orgie stellte sich ja heraus, dass diese die Perfomance der Hardware belasten. Überall waren Zahlen zu den Leistungseinbußen zu lesen/hören im Bereich von 10-20%.

In einem Artikel fand ich dazu eine kurze Liste Windows-Performance-Counters, mit denen man da messen kann bzw. die Auslastung der Server im Auge behalten kann:

  • Processor(_Total)\% Processor Time
  • System\Processor Queue Length
  • PhysicalDisk(_Total)\Avg. Disk sec/Read
  • PhysicalDisk(_Total)\Avg. Disk sec/Write
  • SQLServer:Buffer Manager\Page life expectancy
  • SQLServer:SQL Statistics\Batch Requests/sec
  • SQLServer:SQL Statistics\SQL Compilations/sec
  • SQLServer:SQL Statistics\SQL Re-Compilations/sec

Wobei hier (wie für alle Messungen) gilt:
Wenn man die Bezugsgrößen nicht kennt, dann helfen die schönsten Auswertungen nichts!

Sprich: Wer die Auslastung seiner Rechner VOR der Änderung nicht kennt, kann auch keine Aussagen über die Änderungen treffen 😉

Source:

https://redmondmag.com/articles/2018/01/30/spectre-meltdown-sql-server-impact.aspx

WinSCP + Powershell: How to sync folders via SSH

Wenn man einen Ordner zwischen dem lokalen Rechner und einem SSH-Host online syncen möchte, dann kann man das auch recht schön automatisieren. Dazu kann man WinSCP verwenden. Ich habe das mit Powershell umgesetzt, aber man kann WinSCP auf mit C#, J-Script usw. „automatisieren“.

Hier ein paar Links, die mir geholfen haben:

Windows Server: DHCP – Create custom DHCP options

Wenn man einen DHCP Server konfigurieren muss kommt man manchmal in die Situation, dass man eigene DHCP-Options erstellen muss.Über die Kommandezeile geht das so:

netsh
dhcp server 

#übersicht über befehle:
show
add
del

# add a Vendor Class
add class "Vendor IP Phone" "Class for DHCP-Options for Vendor IP-Phones" Vendor 1
# to delete a vendor class: del class "Vendor IP Phone"

# add DHCP Options
add optiondef 3 "PBX Address" IPADDRESS 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 4 "SIP Port PBX" WORD 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 5 "SIP Port Phone" WORD 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 7 "VLAN Prio" BYTE 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 8 "VLAN ID/Enabled" WORD 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 9 "VLAN PC Prio" BYTE 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 10 "VLAN PC ID/Enabled" WORD 0 vendor="Vendor IP Phone"
add optiondef 11 "VLAN PC port Tags" BYTE 0 vendor="Vendor IP Phone"

# to delte an option: del optiondef 4 vendor="Aamadeus IP Phone"

Die Vendor-Class kann auch mit einem Dialog angelegt werden:
Im DHCP-Fenster: Eintrag „IPv4“ anklicken, dann im Menü „Action“ „Define Vendpr classes“.

Das geht auch mit Powershell (habe ich aber nicht getestet!): https://blogs.technet.microsoft.com/poshchap/2015/12/18/use-powershell-to-add-a-vendor-specific-class-to-windows-dhcp/

Sourcen:

Javascript: mark.js – JavaScript keyword highlighter

Ich hatte die Anforderung auf einer Sharepoint-Seite eine einfache Suche einzubauen. Nichts großartiges: Nur eine Möglichkeit auf einer einzelnen Seite nach Vorkommen von bestimmten Buchstabenkombinationen zu suchen. Nach kurzem googeln fand ich mark.js. Das ist ein kleines aber feines jQuery-Plugin, mit dem man die Fundstellen von Such-Texten hervorheben kann.Das ist einfach einzubauen und die Hervorhebung kann auch einfach via CSS konfiguriert werden!

Sourcen:

 

Sharepoint: Get the list GUID within workflow

Wie gelangt man in einem Workflow im Sharepoint-Designer zur GUID der aktuellen Liste oder Bibliothek?

  1. Use the „Extract substring from End of String“ Action to copy 108 characters from the end of the Workflow Context: Workflow Status URL (Output to Variable:WorkflowStatusURLWithListGUID)
  2. Use the „Extract substring from Start of String“ Action to copy 44 characters from start of the WorkflowStatusURLWithListGUID (Output to Variable:ListGUID)
  3. You can now use the Workflow Variable ListGUID within your custom actions or to construct dynamic strings where Current List GUID is required

Wozu könnte man das brauchen: Wenn man z.B. in einer Email für ein neues Element direkt auf der Genehmigungsformular verlinken möchte 😉

Source: http://ragavj.blogspot.co.at/2015/12/how-to-get-current-list-guid-within.html